Vortrag zum Buch von Klaus

Klaus Simon hat zu seinem Buch eine Präsentation erstellt. Sie ist hier einsehbar: https://www.akademie-solidarische-oekonomie.de/wp-content/uploads/2021/04/Simon-Klimabuch-PC.pdfEr wird Anfang in der Reihe „Werkstattgespräche“ sein Buch vorstellen. Er bietet natürlich auch allen Interessenten an, das Buch in einer Videokonferenz vorzustellen. Kontakt: kl-simon@gmx.de

 

 

Literaturempfehlung

Gabriele Winker, die viele in der Akademie als Referentin auf der Jubiläumstagung kennengelernt haben, hat ein neues Buch mit dem Titel: Solidarische Care-Ökonomie – Revolutionäre Realpolitik für Care und Klima. Das Buch ist Anfang April im transcipt Verlag erschienen. Aus der Buchbesprechung:  Gabriele Winker ist es gelungen, anhand einer Fülle von Fakten und in einer gut verständlichen Sprache die Notlage des Care Bereichs zu beschreiben und darüber hinaus die systemischen Ursachen dieser Fehlentwicklung aufzuzeigen. Die vollständige Besprechung findet Ihr unter: https://www.akademie-solidarische-oekonomie.de/wp-content/uploads/2021/04/Buchbesprechung-Winker.pdf

 

 

Votum der Akademie zur Ökumenischen Vollversammlung

Mitarbeiter unsere Akademie haben ein Votum für die Vorbereitung der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen 2022 in Karlsruhe geschrieben, der sich an alle kirchlichen Verantwortungsträger richtet. In diesem Votum wird mit eindringlichen Worten darauf hingewiesen, dass die Menschheit heute an einer Schwellensituation steht: entweder es kommt zu einer tiefgreifenden Änderung unserer Wirtschafts- und Lebensweise, oder es kommt zu apokalyptischen Zusammenbrüchen unsrer Zivilisation. Die Kirchen sollten ihren prophetischen Auftrag wahrnehmen und zu einer umfassenden Umkehr aufrufen. Der Text des Votums findet ihr hier: Votum zur ÖV 2022 Endfassung 6.4.21

Aufruf zum Aufbruch nach Corona

Unsere kapitalorientierte Wirtschaftsweise begünstigt die Ausbreitung des Covid 19 Virus. Es ist zu befürchten, dass weitere Pandemien in den nächsten Jahren folgen werden, wenn wir nicht bereit sind, grundlegende Veränderungen unserer Wirtschaftsweise und unseres Lebenstils voran zu treiben. Eine  Gruppe von Mitgliedern der Akademie hat hierzu einen Aufruf verfasst, der sich ausführlicher mit diesem Zusammenhang beschäftigt. Der Aufruf kann hier https://www.akademie-solidarische-oekonomie.de/wp-content/uploads/2021/02/Aufruf-zum-Aufbruch-nach-Corona-1-.pdf heruntergeladen werden.

Die Unterzeichner*Innen erklären: Mit diesem Aufruf möchten wir die Leserinnen und Leser ermutigen, mit Anderen darüber zu sprechen, wenn möglich sogar einen RundenTisch oder ein online-meeting mit Freunden oder/und Bekannten dazu zu organisieren. Vielleicht könnt Ihr auch den „Fleischatlas“ der Heinrich-Böll-Stiftung als Hintergrundmaterial dazunehmen. Der Aufruf ist auch unterhttps://weact.campact.de/petitions/aufruf-fur-einen-aufbruch-nach-corona?share=cc92d54f-e43f-4a13-a124-6c48179a8a64&source=copy_email&utm_source=copy_emailzu finden und kann dort unterzeichnet werden.

 

 

 

Ausstellung „Bilder einer solidarischen Gesellschaft“

Eine solidarische Gesellschaft ist möglich. In der Ausstellung stellt die Akademie die Konturen einer neuen am Gemeinwohl orientierten Gesellschaft und Wirtschaft vor.

Inhaltliche Stationen (20 Tafeln)

  1. Ein Leben auf Kosten anderer
  2. Das Ende der Wachstumsgesellschaft
  3. Arbeit neu denken
  4. Commons
  5. Eigentum und Wohnen
  6. Geld regiert die Welt

Die Ausstellung kann in Gemeinden, bei Veranstaltungen, in Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen ganz oder teilweise präsentiert werden. Zu dem Paket gehören: